Veranstaltungen 2019

Der Veranstaltungsplan 2019 steht hier zum Download zur Verfügung.

Sonntag, 12. Mai 2019

11 Uhr

Tonaufnahmen aus Kursen von Elsa Gindler

Hördokument und Transkription

Moderation: Marianne Haag

" Was gehört dazu, bis man dem folgt was ist, und nicht immer etwas erfüllen will, was die anderen von uns wollen! Wirklich von der Sache aus funktionieren und nicht von den Meinungen."

Elsa Gindler, Juni 1959

Ort: Berlin - Grunewald, Räume der Stiftung

Keine Kosten, aber wir freuen uns sehr über Spenden.

Sonntag, 1.September 2019

17 Uhr

" Aus der Stille musizieren "

Die Arbeit der MusikerInnen mit Katharina Doe-Voigt nimmt eine neue Gestalt an: Im Anschluss an das Konzert "Aus der Stille musizieren" im Mai 2018 wurde das Heinrich Jacoby - Elsa Gindler - Ensemble gegründet.

Aus der Auseinandersetzung mit dem Thema Krieg und Frieden wird die nächste Veranstaltung entstehen, deren Premiere am 1. September in den Räumen der Stiftung stattfindet. Weitere Aufführungen folgen in Berlin und Zürich.

Leitung: Katharina Doe-Voigt

Heinrich Jacoby - Elsa Gindler - Ensemble : Anna Koim, Elena Schöndorf, Marianne Mittenzwey, Jone Bolibar, Ines Bellaliz, David Schwartz, Emilia Lomakova, Benjamin Kaiser, Leonie Lechle

Ein Dankeschön-Konzert des Ensembles und der Leiterin an die Stiftung. Der Eintritt ist frei, aber wir freuen uns sehr über Spenden.

Sonntag, 6. Oktober 2019

11 - 16 Uhr

WerkstattTag

Aus dem Einführungskurs von Heinrich Jacoby in Jona 1956

Moderation: Marianne Haag, Martin Hoppe, Mario Pauli

" Ich will Sie an einer sehr zentralen Gegend dazu verführen, etwas zu ahnen von dem Unterschied zwischen dem, was wir `denken´ nennen und zwischen funktionellem denken ".

Ort: Berlin - Grunewald, Räume der Stiftung

Kosten: 30€ (regulär), 45€ (Unterstützungsbeitrag)
Keine Teilnahmevoraussetzung, max. 20 Teilnehmer
Anmeldung bis zum 22. September 2019

Sonntag, 10. November 2019

11 Uhr

Lesung

Ausschnitte aus " Jenseits von ´ Begabt ´ und ´ Unbegabt ´ " von Heinrich Jacoby und anderen Werken

Es lesen : Marianne Haag, Martin Hoppe

" Mein ´Weltbild´ ist ein papierenes Weltbild, wenn ich mich selber - soweit das für einen Menschen erlebbar ist - nicht so erlebe, wie unsere Einsicht in die Weltverhältnisse und die Art unseres Eingeordnetseins in sie es erfordert und möglich macht ... Der Mensch sollte sich und seine Umwelt so erleben können, wie er weiß, dass sich Natur- und Lebensvorgänge vollziehen. In dieser Forderung ist der Schlüssel zu dem zu finden, was das Zweckmäßigsein von Verhalten und Fragestellung bestimmt ".

Heinrich Jacoby ( Jenseits von ´ Begabt ´ und ´ Unbegabt ´ )

Ort: Berlin - Grunewald, Räume der Stiftung

Keine Kosten, aber wir freuen uns sehr über Spenden.